Lesbische Verführung: MILF verführt junge Frau auf Hochzeit

Lesbische Verführung: MILF verführt junge Frau auf Hochzeit

Geschichten und Fantasien Autorin
Amy Amanda
-

Anzeige

Verwandtschaft und Bekanntschaft: Die Hochzeit

Die Flammen in den Feuerschalen knisterten geheimnisvoll und der Klang von Flamenco hallte durch die warme Abendluft, während Michelle durch den Innenhof des Hotels spazierte.

Es war Mitte Oktober und wegen der Hochzeit irgendeines entfernten Verwandten verbrachte sie nun ein paar Tage in der Nähe von Barcelona.

Ein Abend war den beiden frisch Vermählten dabei offenbar nicht genug, es musste gleich die ganz große Show über mehrere Tage sein.

Die Gegend war zwar schön und es fühlte sich auch ein wenig wie Urlaub an, doch Michelle war von der Flut an Bekanntschaft und Verwandtschaft geradezu überfordert.

Zu viele Menschen, zu viel Action, zu viel Familie. Oder anders formuliert: Einfach nur anstrengend. Zu allem Überfluss war nicht ein einziger hübscher junger Mann dabei, mit dem sie ein wenig Zeit hätte verbringen können.

Also konzentrierte sie sich in den freien Momenten auf die Drinks draußen an der Hotelbar.

Unter den Gästen der Hochzeit war neben Michelle auch eine Frau mittleren Alters namens Susanne. Ihren Mann und ihre beiden Söhne hatte sie daheim gelassen.

Von denen hatte ohnehin niemand Lust auf diese Hochzeit. Das war Susanne aber auch ganz recht, denn ohne Begleiter ergaben sich Möglichkeiten, die sich sonst nicht so leicht realisieren ließen.

Möglichkeiten wie Michelle beispielsweise, von der sie schon seit der ersten Begegnung kaum mehr die Augen abwenden konnte, das aber auch gar nicht wollte.

Die beiden kannten sich bisher nur flüchtig. Susanne war jedoch sehr daran interessiert, das baldmöglichst zu ändern. Am folgenden Abend war es dann schließlich auch soweit.

Aus der Ferne beobachtete Michelle, wie das Brautpaar im Außenbereich des Hotels irgendein Spiel machte. Da trat Susanne zu ihr.

„Hallo Michelle, meine Liebe. Erinnerst du dich noch an mich?“, fragte sie, lächelte und strich ihr über den Oberarm.

„Ähm, glaube schon… Susanne, richtig?“, sprach Michelle leise und nippte anschließend an ihrem Getränk.

„So ist es. Du bist ja wirklich groß geworden“, fuhr Susanne fort und betrachtete die junge Frau ausgiebig. „Und sehr hübsch.“

Anzeige

Die beiden unterhielten sich weiter. Nichts Wichtiges, doch es kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass hier etwas in der Luft lag, das über den Rauch aus den Feuerschalen und dem Flamenco hinausging.

Die Lieder wurden langsamer, der Himmel dunkler und die Atmosphäre romantischer. Nicht nur beim Brautpaar.

Und deine erotische Geschichte?

Du schreibst auch gerne heiße Geschichten, weißt aber nicht, wo du sie veröffentlichen sollst?

Kein Problem. Reiche sie doch einfach hier bei uns ein:

Eigene erotische Geschichten veröffentlichen
Zwei küssende Frauen in einer sommerlichen Umgebung. Frau in grünem Kleid und Frau mit Top und Jeansshorts küssen sich

Verführerische Berührungen und Worte unter Frauen

Als Susanne ihren Cocktail ausgetrunken hatte, stellte sie das leere Glas auf einen der Tische und legte ihre nun freie Hand wie beiläufig an Michelles Hüfte.

Dort verweilte sie allerdings nur einen Moment, denn kurz darauf rutschte langsam tiefer, bis sie auf der Pobacke der jungen Frau ruhte.

Michelle schielte aus den Augenwinkeln zu Susanne. Sie setzte einen fragenden, geradezu gleichgültigen Gesichtsausdruck auf. Der sollte in Wahrheit jedoch verbergen, wie aufregend sie die Situation fand. Und wie erregend.

„Mein Hintern war früher auch mal so knackig“, sagte Susanne und gab Michelle einen Klaps. „Da kommt man ja in Versuchung… Aber das machen wir später.“ Sie zwinkerte Michelle zu.

Michelle öffnete den Mund, doch sie wusste nicht, was sie darauf antworten sollte. Außerdem war Susanne daraufhin auch schon wieder in der Menschenmenge verschwunden.

Anzeige

Der Abend wurde später, viele Gäste waren bereits auf ihre Zimmer gegangen und auch Michelle entschloss sich, den Weg in ihr Bett anzutreten.

Sie trat nach draußen und wandte sich nach rechts, als sich erneut eine Hand an ihre Hüfte legte.

„Du gehst in die falsche Richtung, meine Süße. Mein Zimmer ist dort hinten“, ertönte die Stimme von Susanne, die sich daraufhin noch näher an Michelle schmiegte.

Michelle fuhr mit der Zungenspitze über ihre Unterlippe und ein wohliges Gefühl machte sich in ihrem Magen breit. 

Sie wusste nicht, ob es am Licht lag oder an den Cocktail, den sie sich noch gegönnt hatte, aber Susanne sah mit einem Mal unfassbar attraktiv aus. Um nicht sogar „unwiderstehlich“ zu sagen.

„Du hast doch sicher Interesse an einem kleinen Abenteuer… Ich meine: In dem Alter ist man doch gerade in der Experimentierphase, nicht wahr?“, fragte Susanne und schon lag ihre Hand wieder auf Michelles Hinterteil. Diesmal umfasste sie das Bäckchen sogar noch bestimmter.

Michelles Gesicht lief rot an. In der Tat war sie schon länger neugierig auf eine lesbische Erfahrung. Neugieriger, als sie zugeben wollte. 

Gerade mit einer älteren und derart gutaussehenden Frau wie Susanne. Aber sie traute sich nicht. Schon allein den Gedanken, was andere über sie denken würde, falls das herauskam, schüchterte sie enorm ein.

Vor allem in Gegenwart so vieler Bekannter und Verwandter… Was das für ein Skandal wäre!

Drei Muscheln vom Strand liegen auf einer Holzscheibe

Nur ein heißer Flirt oder eine lesbische Erfahrung?

„Das… I-ich kann nicht“, sagte Michelle und schüttelte den Kopf. Susanne grinste. So leicht ließ sie sich bestimmt nicht von ihrem Vorhaben abbringen.

„Sicher? Auch nicht, wenn ich dir verspreche, dass das eine unvergessliche Nacht wird, in der ich dich lange und ausgiebig verwöhnen werde?“, sagte sie.

Dabei knetete sie sanft Michelles Pobacken und ließ die Fingerspitzen der anderen Hand über die Wangen der jungen Frau streichen.

„Ich… Ich weiß nicht. Es… Nein, tut mir leid. Es geht nicht“, murmelte Michelle und sah sich in alle Richtungen um. Das Risiko war einfach zu groß, dachte sie. Das war es nicht wert…

Susanne erkannte, dass Michelle von ihrem Angebot nicht völlig abgeneigt war. Und sie ahnte, wie sie die junge Frau trotzdem noch umstimmen konnte.

„Davon wird auch nie jemand erfahren. Es bleibt unser kleines, süßes Geheimnis“, säuselte sie, strich Michelles Haare auf eine Seite und küsste ihren Nacken.

Anzeige

Michelle zuckte zusammen und merkte, wie sie auf der Stelle feucht wurde. Sie kaute auf ihrer Unterlippe und ihre Knie begannen zu zittern. Ausgerechnet ihr Nacken. Dort, wo sie so empfindlich war.

„Wer würde sich so eine Gelegenheit denn schon entgehen lassen?“, fuhr Susanne fort und strich mit dem Zeigefinger über Michelles Hals und ihr Top, unter dem sich ihre Brüste versteckten. „Stell dir nur vor, was wir hinter verschlossener Türe alles anstellen könnten.“

Michelles Atem flatterte. 

„I-ich… Ich…“, stotterte sie und versuchte, eine Entscheidung zu treffen, aber ihre Gedanken wirbelten in ihrem Kopf wie bei einem Strudel. Dazu das Gefühl des Kusses, der noch in ihrem Nacken steckte. Und Susannes Hand auf ihrem Hintern und an ihrem Busen.

Sie kam sich vor wie eine Kerze, die nur so dahinschmolz. Am liebsten wäre sie einfach davongelaufen, aber ihre Beine rührten sich nicht.

„Na komm, wir genehmigen uns zumindest noch einen kleinen, gemeinsamen Drink“, sagte Susanne und fasste Michelle bei der Hand. „Dann sehen wir schon, was passiert.“

Während sie das sagte, nahm sie Michelle bei der Hand und führte sie mit sich in Richtung ihres Zimmers. Und die folgte ihr schweigend.

Lesbisches Paar aus Holz neben Schere und Satisfier

MILF küsst und entkleidet junge Frau in ihrem Zimmer

Die Getränke waren schnell serviert. Ein Gläschen Rotwein für beide. Michelle nippte an ihrem Glas und ihr Blick wanderte immer abwechselnd von der Tür zum Bett und wieder zurück.

Susanne rutschte derweil mit jedem Schluck näher an sie heran. 

Der liebliche Duft ihres Parfüms stieg der jungen Frau in die Nase und kurz darauf lag auch die Hand der reifen Dame auf ihrem Oberschenkel. Erst noch in der Nähe ihres Knies, dann schon deutlich weiter oben. 

„Du duftest so herrlich“, flüsterte sie Michelle zu und konzentrierte sich auf die Innenseiten ihrer Schenkel. Hitze stieg in Michelle auf und sie wurde zunehmend feuchter.

Als der kleine Finger beinahe Michelles Leistengegend berührte, drehte die junge Frau den Kopf in Susannes Richtung.

Eigentlich hatte sie vor, Susanne mitzuteilen, dass sie nun gehen müsse, aber noch ehe sie einen Ton herausbrachte, legte Susanne die Hand an Michelles Wange, beugte sich zu ihr hinüber und küsste sie auf den Mund.

Anzeige

Michelle zog die Augenbrauen hoch, doch sie lehnte sich weder zurück noch wandte sie sich ab. Stattdessen war sie sogar diejenige, die zuerst ihre Zunge ins Spiel brachte.

All die Bekannten und die Verwandtschaft, die sonst noch im Hotel untergebracht waren, waren ihr mit einem Mal egal. Da war nur noch die Versuchung in Form dieser attraktiven Frau… Und der wollte sie nun nachgeben!

So saßen die zwei Frauen da, schlangen die Arme um ihren Körper und küssten sich leidenschaftlich. 

Susanne legte Michelles Beine auf ihre Oberschenkel und strich der jungen Frau immer wieder über den Schritt. Eine prickelnde Aussicht auf das, was noch folgen würde.

Die Stimmung wurde noch inniger, die Küsse leidenschaftlicher.

Bald darauf, fing Susanne auch schon damit an, Michelles Klamotten auszuziehen.

Als erstes zog sie der jungen Frau das enganliegende Top über den Kopf. Sie betastete ihren Bauch, die Seiten, ihre Brüste und genoss die Wärme ihres Körpers zwischen ihren Fingern.

Dann führte sie Michelle zum Bett, schubste sie auf die Matratze und machte dort ihre Hose auf.

Zum Abschluss schob sie schließlich auch noch den BH beiseite und streifte Michelles Slip über ihre Füße, bis diese splitternackt vor ihr auf dem Bett lag.

Du fragst dich, ob sich der Kauf eines Satisfyer Men Heat Vibration wirklich lohnt? Wir haben den Test gemacht und verraten dir unsere persönlichen Erfahrungen über das Männerspielzeug.

Holzhand mit Kitzelfinger und Feder zum Kitzeln

Nackte Frau zum Orgasmus fingern

Nun war Susanne an der Reihe. Sie machte ihre Bluse auf, hängte sie über einen der Sessel und entledigte sich ihrer Strumpfhose. 

Anschließend krabbelte sie zu Michelle aufs Bett und sorgte dafür, dass sie inmitten einer gemütlichen Oase aus Kissen und Decken lagen.

„Wie hübsch du bist und was für eine fantastische Figur du hast“, sagte sie zu Michelle, küsste ihren Hals und strich ihr über den nackten Körper.

Sie zog die junge Frau zu sich und schlang den linken Arm von hinten um ihren Rücken, woraufhin Michelle in gemütlicher Art und Weise in ihrem Arm lag.

„Bist du eine süße Maus“, murmelte Susanne vor sich hin. Mit der linken Hand streichelte sie die entblößten Brüste der jungen Frau, die andere Hand glitt hinab zu ihrem Venushügel.

Michelles Körper erstarrte kurzerhand und Susanne genoss diesen Moment der Anspannung und Vorfreude, der in der Luft lag. 

Nach einer winzigen Pause wanderte ihre Hand noch ein Stück weiter nach unten und kurz darauf strichen ihre Fingerspitzen schließlich über Michelles Schamlippen.

Anzeige

Michelle schloss die Augen. Sie sog Luft ein, hielt einen Augenblick den Atem an und atmete dann langgezogen wieder aus.

„Das fühlt sich gut an, nicht wahr?“, flüsterte Susanne ihr zu, während ihre Fingerspitzen immer tiefer in Michelles Spalte verschwanden. „Entspann dich einfach. Um den Rest kümmere ich mich.“

Susanne merkte, wie die Nervosität zunehmend aus Michelles Körper wich, bis sie sich voll auf das Abenteuer einlassen konnte.

Sie bewegte langsam ihr Becken und stöhnte im Einklang mit Susannes Fingerspiel. Nach einer Weile schob Susanne Mittel- und Ringfinger in die junge Frau hinein, woraufhin sie noch feuchter wurde.

„Einfach entspannen und genießen“, hauchte Susanne ihr wieder und wieder zu, während sie Michelle verwöhnte.

Der Orgasmus kam schnell, begleitet von einem wohligen Zittern und einem unvergleichlichen Kribbeln auf jedem Millimeter von Michelles Körper.

Er war so intensiv wie nur selten zuvor, und so genoss sie jede Sekunde davon in vollsten Zügen.

Als sie fertig war, strich Susanne ihr noch einige Minuten über die Wange und übers Haar, bis Michelle wieder einigermaßen bei sich war. Dann sehnte auch Susanne sich nach ein wenig Vergnügen.

Sextoys für Frauen: Vibrator mit Zunge zum Lecken

MILF verwöhnt und leidenschaftlich geleckt

„Komm hoch“, sagte sie zu Michelle und half ihr auf die Beine. Sie setzte sich auf die Bettkante und beorderte Michelle vor sich.

„Runter auf die Knie und dann darfst du mir zeigen, was dein süßer Mund noch alles zu bieten hat“, sagte sie mit einem Lächeln auf den Lippen. 

Michelle kniete sich vor sie, der Körper nach wie vor splitternackt, ihr Blick schimmernd vor Aufregung.

„Ich… Ich hab das noch nie gemacht“, gab sie zu. Susannes Lächeln wurde noch breiter. Sie mochte Michelles unschuldige und geradezu hilflose Art.

„Das macht nichts, Schätzchen. Stell dir einfach vor, du würdest die Lippen in meinem Gesicht küssen“, sagte Susanne. „Zärtlich und leidenschaftlich…“ 

Sie griff nach Michelles Haaren und drückte den Kopf der jungen Frau vorsichtig nach unten und dann zu sich, bis sie Michelles Haare an ihren Schenkeln und ihren heißen Atem zwischen ihren Beinen spürte. Es folgten Michelles Lippen und schließlich auch ihre Zunge.

„Oh ja… Sehr gut machst du das“, keuchte Susanne und kraulte Michelles Haar, während die junge Frau sie mit der Zunge verwöhnte. „Weiter so!“

Für ihr erstes Mal machte sie das sehr gut, dachte Susanne bei sich und schob ihr Becken noch ein Stück weiter nach vorne.

Anzeige

Michelles Zunge erforschte all die empfindlichen Stellen zwischen Susannes Schenkeln und hatte bald die Bereiche gefunden, die Susanne am lautesten stöhnen ließen.

Diesen widmete sie sich daraufhin mit besonderer Aufmerksamkeit, bemüht darum, ihrer heißen Gastgeberin einen ebenso intensiven Orgasmus zu bescheren, wie sie ihn zuvor selbst hatte erleben dürfen. Und es gelang ihr.

„Mach weiter. Mach genauso weiter!“, befahl Susanne und wenig später schien ihr Körper geradezu in Flammen zu stehen. Dieses feuchte, warme Gefühl von Michelles Zunge war einfach himmlisch.

Ganz besonders, wenn sie mit der Zungenspitze an ihrer Perle spielte… Susanne implodierte regelrecht und konnte kaum aufrecht sitzen bleiben.

„Oh wow…“, murmelte sie nur, nachdem Michelle ihr einen unvergleichlichen Höhepunkt geschenkt hatte. Sie strich der jungen Frau übers Haar und rang nach Luft.

Beendet war die gemeinsame Zeit damit aber noch immer nicht.

Du fragst dich, ob sich der Besuch bei Stripchat wirklich lohnt? Wir haben den Test gemacht und verraten dir unsere persönlichen Erfahrungen über die Live-Cam-Plattform für Erwachsene.

Roter Vibrator neben drei weißen Muscheln

Lesbische Erfahrungen mit dem Strap-On Dildo

„Zeit für einen Schluck Wasser, findest du nicht auch?“, sagte Susanne, als sie wieder bei Atem war.

„Sehr gerne“, sagte Michelle und nickte. Die junge Frau wollte sich schon wieder anziehen, aber Susanne hielt sie zurück.

„Nicht doch. Du bleibst so, wie du bist“, sagte sie und strich über Michelles blanken Körper. „Wir machen eine Pause. Fertig sind wir noch nicht.“

Anzeige

Michelles Augen funkelten und sie biss sich sanft auf die Unterlippe.

„Ja, Ma’am“, hauchte sie und folgte Susanne nach nebenan, wo die beiden gemeinsam ein Glas Wasser tranken. Kurze Zeit später lag Michelle über eine der Sofalehnen gebeugt und streckte ihren Po in die Höhe.

Susanne stand hinter ihr. Am Unterkörper trug sie dabei einen schwarzen Strap-On Dildo. Sie schmierte ihn mit Gleitcreme ein, woraufhin er im orangen Licht der Deckenlampe wie ein riesiger Edelstein glitzerte und glänzte.

Es war ein majestätischer Anblick, und doch nichts im Vergleich zu Michelles blankem Hinterteil, das erwartungsfroh vor ihr lag.

Susanne nahm den Dildo in die Hand, trat näher an Michelle heran und führte den Dildo langsam in Michelle ein. Die junge Frau gluckste vor Glück und Erregung.

Keuchend vergrub sie ihr Gesicht in einem der Kissen und begann leise zu stöhnen, während Susanne sie bei der Hüfte packte und leidenschaftlich von hinten nahm.

Es schmatzte und klatschte, und wieder dauerte es nur wenige Augenblicke, bis Michelle kurz vor dem Höhepunkt stand. 

Begleitet von Klapsen, die schwungvoll auf ihrem entblößten Hinterteil landeten, begann ihr Körper zu kribbeln und ihre Haut angenehm zu brennen.

Michelle vergrub ihr Gesicht noch tiefer im Kissen. Sie fragte sich, wieso sie überhaupt so lange gezögert hatte, und freute sich darüber, sich am Ende doch auf dieses Abenteuer eingelassen zu haben.

Während sie vor Erregung in das Kissen kreischte und sich am Polster des Sofas festkrallte, hoffte sie nur, dass es nicht das letzte Mal sein würde, dass Susanne sie in die Finger kriegte.

Denn mit ihr würde sie definitiv noch viele spannende Dinge ausprobieren, das stand fest!

Anzeige

Deine Chance...

Jetzt weißt du ja, wie es geht. Oder du kannst es sogar noch besser? Also worauf wartest du noch?

Schreib deine Geschichte und reiche sie hier ein!

Jetzt deine Sex Geschichte einreichen

Die 18-jährige Alessia knickt auf dem Schulhof um und muss deshalb ins Krankenhaus. Was als klassische Untersuchung beginnt, endet für die Schülerin mit einem prickelnden Abenteuer.

Ella und Mathilda werden dabei erwischt, wie sie sich unbefugt in den Stall der Familie Schuberth. Was als Abenteuer beginnt, endet für die beiden jungen Damen mit Striemen und Tränen im Gesicht.

Die 19-jährige Magda wird von der strengen Madame Lorelle trotz Bettruhe auf den Gängen des Internats erwischt. Kurz darauf zappelt die Schülerin bereits mit nacktem Po über dem Knie der Erzieherin.

Danke für die tolle Geschichte, Amy!

Und? Wie hat dir die Geschichte gefallen? Schreibe es jetzt in die Kommentare!

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Geschichte und Bilder (wie alle Inhalte auf der Spankify-Seite) sind urheberrechtlich geschützt (§§ 2 Abs. 1 Nr. 1, 7, 15 UrhG).
Eine Verbreitung ist ohne Zustimmung des Urhebers nicht zulässig (§ 17 UrhG).

Das Einbinden der Inhalte hinter einem geschützten Bereich ist ebenso untersagt. Alle Inhalte auf dieser Seite sind kostenlos. Es gibt demnach auch keinen Grund, sie zu stehlen und rechtswidrig weiterzuverbreiten. Wem die Inhalte auf unserer Seite gefallen, der darf sie gerne jederzeit verlinken. In diesem Sinne: Heute keinen Content-Diebstahl begehen und nicht als Verbrecher ins Bett gehen – ein gutes Gefühl!

Spankify