Dildo Material: Welches ist das beste?

Spankify Logo Mini
5/5

Welches Material ist das beste bei einem Dildo?
Hier erfährst du, welches Material es ist und warum 😉

Das beste Dildo Material finden

Du hast dich dazu entschlossen, dir einen Dildo zu kaufen? Glückwunsch! Eine gute Entscheidung. Nur stehst du jetzt natürlich vor der entscheidenden Frage: Welches Material ist eigentlich das beste bei einem Dildo

Die Antwort ist nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick erscheint. Gerade, weil die Welt der Erotikspielzeuge in den letzten Jahren einen beeindruckenden Wandel durchgemacht hat und es jetzt mehr Auswahlmöglichkeiten als je zuvor gibt.

Auch bei den Dildos. Viel fehlt da nicht mehr und sie servieren dir bald auch noch dein Abendessen. 

Dazu kommt, dass die verschiedenen Materialien natürlich alle unterschiedliche Vor- und NachteileNicht zu vergessen, dass die Wahl auch immer ein Stück weit von persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen abhängt.

Du merkst: Gar nicht so leicht. Aber keine Sorge! In diesem Artikel werden wir einen Blick auf die gängigsten Materialien werfen und dir dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen.

Handjob Geschichten für Erwachsene

Warum ist das Dildo Material wichtig?

Bevor wir uns in die verschiedenen Materialien vertiefen, lass uns kurz darüber sprechen, warum das Material so wichtig ist

So ein Dildo ist ja ein intimes Spielzeug, das in direktem Kontakt mit deinem Körper steht. Umso bedeutender ist es natürlich, ein Material zu wählen, das sicher, hygienisch und angenehm ist. Sonst könntest du auch einen Kaktus verwenden.

Und hier ist es wie mit dieser Sockenwerbung, die vor ein paar Jahren im Fernsehen lief: Niemand mag Socken zu Weihnachten. Ebenso mag niemand einen Kaktus oder einen unangenehmen Ausschlag zwischen seinen Beinen.

Das Material ist also wirklich wichtig. Also lass uns einmal einen Blick auf die gängigsten Stoffe werfen, aus denen deine Zauberstäbe hergestellt werden.

Schwarzer Satisfyer Analvibrator

1. Silikon: Weich, sicher und vielseitig

Silikon ist ein beliebtes Material für Dildos. Und das aus gutem Grund! 

Es ist körperverträglich, hypoallergen und fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Da gönnt man sich doch gerne ein paar gemütliche Stunden gemeinsam unter der Decke.

Silikondildos sind weich, flexibel und haben eine natürliche Textur, die ein realistisches Gefühl vermittelt. Außerdem sind sie auch wirklich leicht zu reinigen, da Silikon wasserfest ist.

Nach dem Schrubben wirst du hier folglich keine schlaffe Nudeln in den Händen halten. Das sind aber noch immer nicht alle Vorteile, denn Silikondildos sind auch in verschiedenen Härtegraden erhältlich. 

Von wabberig bis steinhart, je nachdem, was du bevorzugst und wie du es gerne hättest. Wenn du also nach Vielseitigkeit suchst, sind Dildos aus Silikon eine großartige Option.

Also greif zu… Im wahrsten Sinne des Wortes!

Weinglas und BDSM-Glas für stilvolle und erregende Stories

2. Glas: Eleganz und pure Härte

Dildos aus Glas sind auch eine beliebte Wahl, wenn es um die Suche nach einem neuen besten Freund fürs Schlafzimmer geht.

Glasdildos strahlen Eleganz aus und sind nicht nur für ihre visuelle Attraktivität, sondern auch für ihre Härte bekannt. Glas eben! Da lasst sich nur selten etwas dran rütteln…

Ein weiterer cooler Vorteil: Du kannst Glasdildos kalt oder warm verwenden, je nachdem, was dir lieber ist und zu deinen Vorlieben passt. Wie bei einem Tee sozusagen, nur besser!

Das glatte, gläserne Material ermöglicht dabei ein reibungsloses Einführen und ein intensives Gefühl. 

Außerdem sind Glasdildos ebenfalls leicht zu reinigen und hypoallergen. Wenn du also auf der Suche nach einem Dildo mit Stil und Festigkeit bist, ist Glas ein super Kandidat für dich.

In die Zukunft kannst du mit einem Glasdildo zwar (vermutlich) nicht sehen, aber er hat jede Menge anderer Vorzüge.
Erstes Mal Geschichten: Kondome, Vibrator, Gleitgel und Höschen

3. Gummi: Preisgünstig und flexibel

Neben Silikon und Glas gibt es mit Gummi noch ein weiteres Material, das gerne bei Dildos verwendet wird. Auch dieser Stoff hat seine Vorteile, vor allem, wenn es um den Geldbeutel geht.

Gummidildos sind nämlich in der Regel preisgünstiger also Dildos aus anderen Materialen. Zudem bieten sie eine breite Palette von Formen und Größen. Und sie sind weich, leicht zu handhaben und flexibel wie eine Ballerina.

Klingt erst einmal klasse, oder? Stimmt. Ein paar Punkte solltest du aber trotzdem beachten: Bei der Auswahl eines Gummidildos solltest du nämlich darauf achten, dass er frei von Phthalaten (ja, das Wort gibt es tatsächlich! Und nein, wir wissen auch nicht, wie man es ausspricht!) und anderen schädlichen Chemikalien ist, da Gummi dazu neigt, diese Stoffe zu enthalten.

Du erinnerst dich sicher an das Beispiel mit dem Kaktus vom Anfang? So ähnlich könnte das enden. Verwende bei spaßigen Momenten mit einem Gummidildo also lieber ein Kondom, da Gummi porös sein kann und sich Bakterien leicht festsetzen können.

Oder unsere persönliche Empfehlung: Greif etwas tiefer in die Tasche und besorg dir gleich einen Dildo aus einem anderen Material, der es dir im Umkehrschluss dann anständig besorgt.

Zwei Buttplugs aus Metall auf einer weichen Decke

4. Edelstahl: Robust und schwer

Mit Edelstahl haben wir die vierte Kategorie der Stoffe, die bei Dildos gerne zum Einsatz kommen. Ein glänzendes Abenteuer, das auf dich wartet!

Edelstahldildos sind schwer, robust und bieten ein einzigartiges Gefühl. Sie können gekühlt oder erwärmt werden, um dir unterschiedliche Empfindungen zu ermöglichen.

Außerdem glitzern sie und wenn wir eines wissen, dann dass Frauen und Elstern glitzernden Sachen nur schwer widerstehen können 😉

Ein weiterer Vorteil, den Dildos aus Edelstahl bieten: Das glatte, harte Material ermöglicht dir eine präzise Stimulation und ist auch wieder super leicht zu reinigen. Kurz polieren, schon funkelt er wieder.

Aber wir wollen natürlich auch die Nachteile nicht vergessen. Bei Edelstahldildos ist das eindeutig das Gewicht, das durchaus unangenehm sein kann. Eine schwerwiegende Angelegenheit, wenn man so will…

Andererseits kann dir dieses Material auch ein Gefühl von Festigkeit und Stabilität vermittelt. Wenn dir das zusagt oder sich reizvoll anhört, ist Edelstahl dann doch schon wieder eine Überlegung wert.

Rohrstock Geschichten: Gelber Onkel für Caning Spanking Bestrafungen

5. Holz: Natürlich und einzigartig

Ja, du hast richtig gelesen: Du und dein Holz! Wir müssen gestehen: Holzdildos sind eher die Ausnahme. 

Allerdings sind sie wegen ihrer ungewöhnlichen Art auch eine ausgefallene Wahl. Vor allem, falls du Natürlichkeit schätzt.

Dildos aus Holz sind üblicherweise handgefertigt und bieten eine einzigartige Optik. Klassisch rustikal eben!

Das glatte Holz fühlt sich sehr angenehm an und kann durch Lackieren oder Polieren zusätzlich geglättet werden. Wegen Splittern oder dergleichen brauchst du dir demnach keine Sorgen zu machen.

Trotzdem: So einzigartig und schön Holzdildos auch aussehen mögen… Sie erfordern auch besondere Pflege. Schon allein deshalb, weil sie nicht wasserfest sind und Temperaturschwankungen und der Kontakt mit Feuchtigkeit (nicht diese Art von Feuchtigkeit!) vermieden werden sollten.

Unsere Empfehlung daher: Schön zum Ansehen, aber für keine ernstzunehmende Option für deinen künftigen Seelsorger im Schlafzimmer.

Fazit zu den verschiedenen Dildo Materialien

Jetzt, da du einen Überblick über fünf der gängigsten Materialien hast, stellt sich die Frage: Welches ist das beste für dich? Nun, wie eingangs schon erwähnt, hängt das natürlich stark von deinen persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab.

  • Silikon: Wenn du auf der Suche nach einem vielseitigen, sicheren und leicht zu pflegenden Dildo bist, ist Silikon eine hervorragende Wahl. Es kommt in verschiedenen Härtegraden, Texturen und Größen, um deinen Bedürfnissen gerecht zu werden.
  • Glas: Wenn du auf Eleganz und die Möglichkeit, die Temperatur zu variieren, stehst, ist ein Glasdildo perfekt für dich. Er eignet sich auch gut für Menschen mit Allergien oder empfindlicher Haut.
  • Gummi: Wenn du die kostengünstige Variante bei einem Dildo möchtest, ist Gummi für dich das richtige Material. Hier musst du aber aufpassen, sonst werden aus schönen Momenten schnell leidvolle.
  • Edelstahl: Liebst du intensive Stimulation und ein solides Gewicht? Dann wird vermutlich Edelstahl dein Favorit sein. Erwärm ihn leicht oder kühle ihn ab, um ein völlig neues Erlebnis zu genießen.
  • Holz: Wenn du das Einzigartige schätzt und bereit bist, sorgfältig auf dein Spielzeug aufzupassen, ist ein handgefertigter Holzdildo immer eine interessante Option.
Da wir natürlich wissen, wie unbefriedigend so ein allgemeines Fazit ist (und wir wollen hier keine unbefriedigenden Sachen), verraten wir dir zum Abschluss unsere persönliche Empfehlung.
Handjob Geschichten für Erwachsene

Persönliche Meinung: Das beste Dildo Material

Wie versprochen, gibt es zum Abschluss noch unsere persönliche Meinung, welches Dildo Material das beste ist.

Trommelwirbel, bitte! Das beste Material für einen Dildo ist unserer Meinung nach… Silikon!

Vermutlich nicht allzu überraschend, aber trotzdem. Warum wir so denken? Es gibt mehrere Gründe, warum Silikon die Spitzenposition einnimmt:

  • Sicherheit: Silikon ist hypoallergen und enthält keine schädlichen Chemikalien. Das bedeutet: Es ist sicher für den Körper und verursacht selten Allergien oder Reizungen.
  • Leicht zu reinigen: Silikondildos lassen sich einfach mit warmem Wasser und Seife reinigen. Du kannst sie sogar in kochendem Wasser sterilisieren. Super easy also.
  • Komfort und Anpassungsfähigkeit: Silikondildos sind in verschiedenen Härtegraden erhältlich: Von superweich bis fest. Du kannst folglich den Dildo auswählen, der am besten zu deinen Vorlieben passt.
  • Langlebigkeit: Silikon-Dildos sind langlebig und halten lange. Vorausgesetzt natürlich, du pflegst sie richtig und wirfst sie nicht in ein offenes Feuer oder einen Mixer.
  • Vielseitigkeit: Silikon kann in verschiedenen Formen und Größen gegossen werden, sodass du sicherlich einen Silikondildo findest, der deinen Wünschen entspricht.

Also wenn das keine überzeugenden Argumente waren! Trotzdem ist das am Ende natürlich nur unsere subjektive Empfehlung. In der Welt der Dildos gibt es letztlich kein “one-size-fits-all”.

Vielleicht taugt dir Glas viel besser. Oder Edelstahl. Oder gar ein Material, das gar nicht auf der Liste stand. Die Wahl liegt letztendlich bei dir und da wird dir nur Ausprobieren die einzig richtige Antwort liefern können.

Hauptsache ist einfach, dass du sicherstellst, dass dein Spielzeug für dich angenehm und gesund ist. Also, schnapp dir deinen neuen besten Freund, hab Spaß und erkunde, was für dich am besten ist. Du verdienst es!

Hannah: Online-Redakteurin des Erotik Blogs von Spankify. Süßer Katzen Avatar

Hannah ist Online-Redakteurin bei Spankify und kümmert sich vor allem um die Inhalte unseres Blogs. Zu ihren Hobbys zählen Schreiben, Reisen und Yoga und sie hat eine gewisse Leidenschaft für Lust und Sexualität.

Du suchst nach einem Zauberstab für prickelnde Stunden und bebende Orgasmen? In diesem Artikel stellen wir dir die unserer Meinung nach besten drei Vibratoren vor.

Hier bekommst du einen Überblick über die 6 besten Sexspielzeuge für Frauen. Jedenfalls unserer Ansicht nach. Neben einer Erklärung präsentieren wir dir auch Ideen und Inspirationen für den idealen Einsatz.

Kampf der Orgasmus-Giganten: Satisfyer vs. Masturbator. Hier verraten wir dir alles über die beiden Klitorisstimulatoren und welcher wohl der richtige für dich ist.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spankify